Social Design

Wer arbeitet, lernt Menschen kennen.
Und wer arbeitet, fühlt sich gebraucht.

Es ist mehr als eine Vision: Bridge&Tunnel bringt Soziales und Unternehmertum zusammen. Unsere Produktion findet bewusst nicht im Ausland, sondern im Herzen von Hamburg statt. Hier nähen gesellschaftlich benachteiligte Menschen in unserer Werkstatt die Kollektionen. Zu unserem Team gehören Menschen, die schon seit vielen Jahren in Deutschland leben, auf dem Arbeitsmarkt jedoch noch nicht Fuss fassen konnten. Und Personen mit Fluchtgeschichte, die aufgrund der aktuellen politischen Verhältnisse erst vor kurzer Zeit nach Deutschland gekommen sind. Bridge&Tunnel schafft perspektivisch feste Arbeitsplätze und bereitet somit die Frauen und Männer optimal auf eine Tätigkeit in der freien Wirtschaft vor.

Praktikantin Katharina, die Gründerinnen Lotte und Constanze sowie Mitarbeiterin Mandeep (von links). Fotoshooting für die Bertelsmann Stiftung/ Magazin change 2/2016.
Transparente Preisgestaltung

Dazu gehört auch eine enge Begleitung unseres multinationalen Nähteams. Wir leisten Hilfe bei Behördengängen, klären Rechtsfragen und versuchen, eine Gewöhnung an ungewohnte Arbeitssituationen zu leisten. Für handwerkliche Fragen haben wir tolle professionelle Anleiterinnen mit an Board. Die Qualifizierung und die spätere Beschäftigung der Frauen und Männer stemmen wir in enger Kooperation mit dem zuständigen Jobcenter. Zudem organisieren wir individuelle Weiterildung durch Sprachcoaches.

Unser Ziel?

Auch in Zukunft sollen alle Erlöse in das Unternehmen fließen. So schaffen wir weitere Arbeitsplätze für gesellschaftlich benachteiligte Menschen. Und sichern die unserer jetzigen Mitarbeiter.

Nachhaltiges Design

Bridge&Tunnel steht für einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Alle Grundstoffe sind post-consumer-waste, hauptsächlich Alttextilien und Altkleider. Wir verwenden Ausschussware – das ist das Material, das auch für Ausgabestellen zu schlecht ist. Diese Stoffe kaufen wir beispielsweise der Kleiderkammer Wilhelmsburg zu einem Kilopreis ab. Bei der Produktion wird auf schonende Verarbeitungsweisen und nachhaltige Auswirkungen für unser Nähteam geachtet. Denn die Nachfrage nach umweltschonenden Produkten und dem bewussten Umgang mit unseren begrenzten Ressourcen steigt. Das soll auch bei uns keine Vision bleiben.

Fotoshooting aufgenommen für die Bertelsmann Stiftung für das Magazin change 2/2016.
Die Gründerinnen Constanze Klotz und Charlotte Erhorn (von links). Fotoshooting aufgenommen für die Bertelsmann Stiftung für das Magazin change 2/2016.

Vielfältiges Design

Bridge&Tunnel setzt auch bei seinem Design auf Vielfalt. Unregelmäßig entstehen neue Kollektionsteile. Sowohl aus unterschiedlichen Materialien,  als auch mit verschiedenen Endprodukten wie Accessoires, Kleidung oder Interior Design. Lasst euch doch einfach überraschen!