Glaubst du an Wiedergeburt?

Das Ding mit dem Upcycling

Wir lieben Upcycling. Gleichzeitig können wir mit dem Begriff nur wenig anfangen. Und das hat weniger mit seinem Inhalt – der kreativen Umwandlung von unkonventionellen Ressourcen – zu tun, als mit seiner alltagsgebräuchlichen Verwendung. Bei vielen Menschen löst Upcycling unmittelbar eine Assoziation von Basteln und DIY aus (die natürlich auch ihre Daseinsberechtigung haben), weniger jedoch von professionellem Design. Wenn wir erzählen, dass wir mit unserem Label Bridge&Tunnel neues Design aus alten Jeans fertigen, kommt noch eine weitere Assoziations-Schwierigkeit hinzu: Jeans hat jeder daheim. Jeans hat jeder Zweite in der achten Klasse schon einmal upgecycelt. Wir können regelrecht sehen, wir vor dem inneren Auge das Bild einer selbstgenähten Handyhülle aus der Hosentasche einer Jeans aufploppt, an professionelle Designprodukte mit minimalistischem Look denken nur die wenigsten. Wieviele von uns begreifen ausrangierte Jeans also als echte Textilressource, die sich in hochwertiges Design umwandeln lässt?

Die Schönheit von Denim

Es fällt uns manchmal nicht leicht, ein unmittelbares Bild der Schönheit unserer Designprodukte zu vermitteln. Wir lieben die Vielfalt der unterschiedlichen Blautöne, die viele verschiedene Jeans mit sich bringen. Und wir lieben den Designprozess, die Fifty Shades of blue zu ansprechenden blauen Kompositionen zu verbinden.

Als wir im Frühjahr diesen Jahres zu unserer großen Freude den Hamma Award überreicht bekamen, zu dem eine große Printkampagne von Wall Decaux gehört, die schon bald in ganz Hamburg zu sehen sein wird (Schnappatmung!), stand schnell die Frage im Raum, wie wir die Geschichte von Bridge&Tunnel am besten erzählen. Wir lieben die soziale Seite unseres Unternehmens, damit meinen wir die Menschen, die für unser Fair Fashion Label produzieren. Wir möchten uns aber davon losmachen, als hilfsbedürftiges Projekt mit hilfsbedürftigen Menschen wahrgenommen zu werden. Unsere MitarbeiterInnen sind starke Persönlichkeiten, die durch ihre Leistung überzeugen. Und die wir natürlich auf einer Plakatkampagne nicht wie in einem Zoo ausstellen wollen. Daher war schnell klar, dass wir über die textile Seite unseres Designlabels erzählen wollen. Wie aber das Upcycling von Blue Jeans fashion-like für eine Plakatkampagne in Szene setzen?

Noch am selben Abend der HAMMA Preisverleihung passiert etwas Großartiges: Wulf-Peter Kemper, einer der Laudatoren des Abends und Gründer der Agentur WPK Strategy, kam auf uns zu und bot uns seine Hilfe für die Umsetzung der Plakatkampagne an. Und nicht nur das: er half uns, tolle Menschen zu finden, die uns von der Konzeption bis zur Ausführung der Plakatkampagne professionell, aber pro-bono unterstützten. So fand das Shooting mit der wahnsinnig inspirierenden Fotografin Sina Görtz statt, die Art Direktion übernahm das Studio Belser. Auch die Content Direktoren von About You hatten ihre Finger im Spiel.

Reduce – Reuse – Recycle

Das Spannendste an der Zusammenarbeit mit diesen vielen tollen Menschen war aber die Findung der Message, mit der wir Bridge&Tunnel im Rahmen der Plakatkampagne einem größeren Publikum vorstellen wollen. Wir möchten die Schönheit unseres Phoenix aus der Asche Prinzips zeigen. Wie wir aus vermeintlichen Materialresten wunderschönes hochprofessionelles Design entstehen lassen. Wie wir used Jeans mit Hilfe des Upcycling-Verfahrens zu ästhetischen Designprodukten veredeln. Mit dem Thema der Wiedergeburt setzen wir genau dies um: wie eine Installation sind auf dem Boden der Plakatmotive alte Jeans zu sehen, die im Vordergrund von unseren Designprodukten wie dem Denim Plaid, dem Denim Blouson oder unserer neuen modularen Handtasche aus used Denim abgelöst werden. „Aus Alt mach Neu“ bekommt hier eine völlig neue Bedeutung. Und die Erkenntnis, dass eine alte Lieblingsjeans mehr sein kann als nur ein Schrankhüter, sondern bei Bridge&Tunnel ein zweites Leben als Accessoire oder Interior Produkt bekommen kann.

Denim Pop-Up in Hamburg

Von 13. bis 20. November 2018 wird unsere Plakatkampagne in Hamburg zu sehen sein. Und wir sind gespannt, wie die Nordlichter auf das Thema der Wiedergeburt reagieren. Werden die Hamburger verstehen, dass wir zu keiner religiösen Sekte gehören, sondern Wiedergeburt unseren Designprozess beschreibt, bei dem aus alten Hosen neues Design entsteht? Das wird aufregend! Parallel zur Plakatkampagne veranstalten wir einen Pop-up-Store in der Weidenallee 15 (hier gehts zur Facebook Veranstaltung), in dem für die gesamte Laufzeit der Kampagne alle unsere Denim Beauties live und in Farbe zu haben sein werden. Ein weiterer Satellit wird der Interior Laden schön und ehrlich in der Gertigstraße 18 in Winterhude sein. Er wird ebenfalls einen Großteil unseres Sortiments an Denim Produkten zeigen. Kommt ihr vorbei?

Pop-Up Store Weidenallee
Laufzeit: 13.-17.11.2018
Adresse: Weidenallee 15, 20357 Hamburg
Öffnungszeiten: Di – Fr 11-19Uhr, Sa 11-18Uhr

Pop-Up Satellit schön & ehrlich
Laufzeit: 13.-17.11.2018
Adresse: Gertigstraße 18, 22303 Hamburg
Öffnungszeiten: Mo – Fr 11-19 Uhr, Sa 10-17Uhr

 

Titelbild Credits: Bridge&Tunnel/ Sina Görtz