Faires Design

Bridge and Tunnel? Das heißt doch Brücke und Tunnel. Ganz genau. Auch wenn sich der Name zum einen auf die geografische Insellage unserer Produktionsstätte bezieht (die man nur über Brücken oder Tunnel erreicht), haben wir mit Straßenbau doch herzlich wenig zu tun.

Bridge&Tunnel ist der Name unseres Fair Fashion Labels, das soziales und wirtschaftliches Handeln verbindet. Unsere Produktion findet im Herzen von Hamburg in Wilhelmsburg statt. Hier nähen gesellschaftlich benachteiligte Menschen in unserer Werkstatt die Kollektionen. Zu unserem Team gehören Menschen, die schon seit vielen Jahren in Deutschland leben, auf dem Arbeitsmarkt jedoch nicht Fuss fassen konnten. Und Personen mit Fluchtgeschichte, die aufgrund der aktuellen politischen Verhältnisse erst vor kurzer Zeit nach Deutschland gekommen sind. Egal welche Handicaps zugrunde liegen, wir glauben daran: Wer arbeitet, lernt Menschen kennen. Und wer arbeitet, fühlt sich gebraucht. Und für jeden findet sich eine Brücke in den ersten Arbeitsmarkt.

Dazu gehört auch eine enge Begleitung unseres multinationalen Nähteams. Wir leisten Hilfe bei Behördengängen, klären Rechtsfragen oder suchen auch schon einmal eine Wohnung. Für handwerkliche Fragen haben wir tolle professionelle Anleiterinnen mit an Board. Die Qualifizierung und die spätere Beschäftigung der Frauen und Männer stemmen wir in enger Kooperation mit dem zuständigen Jobcenter. Zudem organisieren wir individuelle Weiterbildung durch Sprachcoaches.

Die Gründerinnen Constanze Klotz und Charlotte Erhorn (von links). Fotoshooting aufgenommen für die Bertelsmann Stiftung für das Magazin change 2/2016.
Fotoshooting aufgenommen für die Bertelsmann Stiftung für das Magazin change 2/2016.
Transparente Preisgestaltung

Nachhaltiges Design

Bridge&Tunnel steht für einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Alle Grundstoffe sind post-consumer waste (Alttextilien und Altkleider) sowie pre-consumer waste (Materialüberschüsse). Beim pre-consumer waste verwenden wir Ausschussware – das ist das Material, das auch für Ausgabestellen zu schlecht ist. Diese Stoffe kaufen wir beispielsweise der Kleiderkammer Wilhelmsburg zu einem Kilopreis ab. Bei der Produktion wird auf schonende Verarbeitungsweisen und nachhaltige Auswirkungen für unser Nähteam geachtet. Denn die Nachfrage nach umweltschonenden Produkten und dem bewussten Umgang mit unseren begrenzten Ressourcen steigt. Das soll auch bei uns keine Vision bleiben.

Unser Ziel? Auch in Zukunft sollen alle Erlöse in das Unternehmen fließen. So schaffen wir weitere Arbeitsplätze für gesellschaftlich benachteiligte Menschen. Und sichern die unserer jetzigen Mitarbeiter.

Über uns

Hinter Bridge&Tunnel stehen leidenschaftliche Menschen. Geleitet wird das noch junge Label von uns, Hanna Charlotte Erhorn (Lotte) und Constanze Klotz (Conny). Und wir freuen uns jeden Tag, unser fleißiges Team beim Nähen zu begleiten. Als Gründerinnen eines noch jungen Labels müssen wir gleichermaßen Generalisten wie Spezialisten sein. Inzwischen hat sich aber eine gewisse Aufteilung etabliert. Als diplomierte Textildesignerin ist Lotte die Expertin für das Design und die Produktion. Conny ist als promovierte Kulturwissenschaftlerin mit Kommunikation, Social Media, Fundraising und Kooperationen befasst. Wir nennen das Innen- und Außenministerin. Am meisten verbindet uns aber unsere raketenmäßige Begeisterung dafür, mit kleinen Schritten die Welt ein kleines bisschen besser zu machen.

20180316_01

Unser Team

Gibt es nicht immer etwas, das Menschen gut können, was aber kein Zeugnis widerspiegelt? Durch viele einmalige Begegnungen in Wilhelmsburg war uns schnell klar: Auch wenn viele unserer Mitarbeiter im Team bislang keinen Job in Deutschland finden konnten, bringen viele von ihnen kreative Fähigkeiten und Fertigkeiten aus ihren Heimatländern mit, die für die textile Produktion von großem Nutzen sein können. Deshalb sind wir sehr stolz, dass wir mit so einzigartigen Menschen zusammen arbeiten dürfen:

Mariola Scharfenberg – ist ausgebildete Bekleidungstechnikerin und Schnitt- und Fertigungsdirektrice, außerdem gelernte Ausbilderin und ehrenamtliches Mitglied im Integrationsrat Harburg. Seit Juni 2016 begleitet Mariola unser Produktionsteam fachkundig als Anleiterin. Sie ist außerdem als Ausbilderin zuständig für Training und Qualifikation der Mitarbeiter im Team.

Asiye Yalcinkaya – ist studierte Bekleidungstechnikerin und bringt mit ihrer Expertise unsere Produktionsprozesse auf ungeahnte Level. Sie unterstützt unser Nähteam seit Juni 2016 als Anleiterin bei allen Produktionsschritten und ist außerdem für Schnitte und Passform zuständig.

Mandeep Kaur – kommt aus Indien und lebt seit 11 Jahren mit ihrer Familie in Deutschland. Mandeep hat in Indien in einer Näherei gearbeitet. Bei uns begann sie als Praktikantin – und ist jetzt aus dem Team nicht mehr wegzudenken.

Mizgin Akpinar – kommt aus der Türkei und lebt seit 20 Jahren in Deutschland. Seitdem sie 13 Jahre alt ist, näht Mizgin begeistert an der Nähmaschine. Bei Bridge&Tunnel näht sie das erste Mal an Industrienähern.

Sayed Mohabatzadeh – ist unser Hahn im Korb. Er kam vor zwei Jahren mit seiner Familie aus Afghanistan nach Hamburg und ist seit dem Frühjahr 2017 festangestellter Mitarbeiter bei Bridge&Tunnel.

Svetlana Beuttenmüller – ist unser frischestes Teammitglied. Svetlana kommt gebürtig aus Russland und ist gehörlos. Mit unserem Team verständigt sie sich problemlos über Lippenlesen oder Gebärdensprache. Die gelernte Buchbinderin näht bereits seit ihrer Jugend, was man ihrem Tun sogleich anmerkt.

Seit 2016 haben wir regelmäßig Unterstützung von tollen Frauen und Männern mit jüngerer Fluchtgeschichte aus Syrien, dem Irak und Afghanistan. Aktuell unterstützt uns Shokri aus Syrien. Mehr dazu lest ihr auf unserer Facebook-Seite.

Deutschlernen